Zertifiziert nach QEP

Prof. Wacker

Dr. Felgner

Dr. Franz

Institut für Hämatopathologie

Lymphknoten und Lymphom Konsultation

Zytogenetik

In-situ-Hybridisierung

Die in-situ-Hybridisierung ist eine molekularpathologische Methode, bei der bestimmte DNA-Abschnitte direkt im Gewebeschnitt bzw. an ausgestrichenen Zellen (in situ) nachgewiesen werden, um dabei aberrante Muster (Translokationen, Duplikationen, Inversionen) erkennen zu können. Die zu untersuchenden DNA-Abschnitte werden mittels Sonden, die an den DNA-Strang binden (hybridisieren), sichtbar gemacht.

Bei der Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung (FISH) sind die Sonden an einen fluoreszierenden Farbstoff gekoppelt und können dadurch im Immunfluoreszenzmikroskop sichtbar gemacht werden. Bei der Chromogen-in-situ-Hybridisierung (CISH) sind die Sonden mit farbgebenden (chromogenen) Enzymen gekoppelt, die nach einer Entwicklungsreaktion im mikroskopischen Bild dargestellt werden können. Die CISH-Untersuchung wird in unserem Hause für den Nachweis von Ebstein-Barr-Virus verwendet. Für den Amplifikationsnachweis des Her2neu-Gens kommt je nach Gewebeart eine FISH- oder CISH-Untersuchung zum Einsatz.

Eine FISH-Untersuchung ist prinzipiell an allen Geweben und Zellen möglich, meist wird sie in unserem Institut am Lymphknoten oder an Knochenmarkzellen durchgeführt. An Magen-Darmbiopsaten ist diese Untersuchung möglich, wenngleich bei diesen Materialien oft mit einer eingeschränkten Hybridisierungseffizienz aufgrund von Autolyse zu rechnen ist. Eine FISH-Untersuchung an Beckenkammtrepanaten ist leider aufgrund der Zell- und Gewebsveränderungen der bei uns eingesetzten ultraschallgestützten Säure-Entkalkung nicht möglich.

Folgende Sonden werden in unserem Institut eingesetzt:

NHL BCL2 (18q21)
IGH (14q32.3)
BCL6 (3q27)
IGH/BCL t(14;18)
IGH/CyclinD1 t(11;14)
MALT1(18q21)
MYC (8q24)
MYC/IGH t(8;14)
API2/MALT1 t(11;18)
TP53 (del17p13)
Akute Leukämien
und Myelodysplasien
PML/RARA t(15;17)
AML1/ETO t(8;21)
CBFB inv(16)/t(16;16) (p13;q22)
MLL (11q23)
Trisomie 8
Deletion 5q31, 5q33-34
Deletion 7q31
Deletion 20q12
EVI inv(3)/t(3;3)(q26;q22)
Myeloproliferative Erkrankungen BCR/ABL1 t(9;22)
FGFR1 (8p12)
FIP1L1/PDGFRA (del in 4q12)
PDGFRB (5q33)
webdesign by pepesale